Nettopreise für Firmenkunden: Hier registrieren

American Express Mastercard Visa

Ursachen für schlechtes WiFi


Die automatischen Plug-and-Play-Optimierungen, die von den Herstellern Ihrer bevorzugten Access Points (APs) angeboten werden, sind nicht alle gleich. Die Komplexität einer erhöhten Nachfrageverschiebung über Nacht aufgrund eines Software-Updates, latenzempfindliche Dienste wie Voice over Wi-Fi und Echtzeit-Standortdienste verwandeln eine einfache Plug-and-Play-Lösung in eine individuelle Bereitstellung, die eine angemessene Planung und regelmäßige Wartung erfordert. Schlechtes Wi-Fi kann das Ergebnis einer unzureichenden Abdeckung sein, aber auch durch eine Reihe von unsachgemäßen Einstellungen und externen Störern verursacht werden, die APs allein möglicherweise nicht erkennen können.
Abdeckung und Kapazität - Wenn Ihr Netzwerk nicht die Mindestanforderungen an Abdeckung und Kapazität erfüllt, können die Geräte in Ihrem Netzwerk die erforderlichen Anwendungen nicht ausführen.
Kanalüberschneidung - Kanalüberschneidungen können in Ihrem Netzwerk verheerende Folgen haben. Interferenzen von benachbarten APs und Netzwerken führen zu schlechtem Wi-Fi.
Interferenzen - Sowohl Wi-Fi- als auch Nicht-Wi-Fi-Signale können in Ihrem Netzwerk Interferenzen verursachen. Drahtlose Kameras, Mikrofone oder sogar Mikrowellen können eine Störung in Ihrem Netzwerk verursachen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Search